Fahrt zum Jahrestreffen nach Friedrichshafen

Das diesjährige Jahrestreffen fand in Friedrichshafen statt. Es war auch noch ein Jubiläumstreffen: der Mercedes-Benz R/C 107 Club wurde vor 25 Jahren gegründet. Aus diesem Grund und der schönen Location am Bodensee haben sich über 650 Personen mit ca. 330 Fahrzeugen angemeldet.
Wir vom RT80 waren natürlich auch dabei.
2 Tage vorher, fuhr eine Gruppe von 6 Fahrzeugen von München nach Friedrichshafen. Diese Tour wurde von unserem Clubmitglied Klaus Ausfelder organisiert. Aufgrund des G7 Gipfels in Ellmau musste Klaus die Planung kurz vor der Reise noch einmal anpassen.

Daher fuhren wir über die A95 bis Sindelsdorf, dann über Murnau, Bad Kohlgrub, Unterammergau, Linderhof zum Planssee in Österreich. Dort machten wir eine Brotzeit direkt am Ufer des Sees.

Brotzeit am Walchensee2

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind von Reuthe aus durch das Lechtal  von Norden her über den Arlberg nach Gaschurn  gefahren.
Wir übernachteten im Explorer Hotel Montafon in Gaschurn, einem sehr modernen und angenehmen Bed & Breakfast Hotel. Abendessen gab es im Restaurant Alt Montafon in der Nähe vom Hotel.
Das Wetter war so schön, dass wir auf der Terrasse sitzen konnten.

Am nächsten Tag hatten wir Glück, die Silvretta Hochalpenstraße öffnete zum 1. mal in diesem Jahr.
Also nichts wie rauf. Zusammen mit Unmengen von Motorrädern ging es bis zum Silvrettasee auf 2030 m Höhe. Eine wunderschöne Fahrt. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter, ein unglaubliches Panorama bis zum Piz Buin war unsere Belohnung.Silvretta Hochalpenstrasse 10
Danach ging es wieder die gleiche Serpentinenstraße hinunter. Von dort fuhren wir über den Bregenzer Wald nach Friedrichshafen.
Wir waren alle im Hotel Seehof untergebracht und konnten den Abend gemeinsam verbringen.

Einen Bericht des Jahrestreffens ist hier:Jahrestreffen _ Dokumentation vom Klaus

Unsere Rückfahrt vom Jahrestreffen führte uns über Stockach – Tuttlingen – Mühlheim a.d. Donau nach Beuron.
Die Erzabtei St. Martin zu Beuron ist ein seit 1863 bestehendes Benediktiner Kloster in Beuron im Oberen Donautal. In den Gebäuden bestand zuvor zwischen dem 11. Jahrhundert und 1803 das Augustiner-Chorherrenstifts Beuron. Mehr Information zum Kloster Beuron unter https://de.wikipedia.org/wiki/Erzabtei_Beuron.

Danach fuhren wir zum Landhotel Engel in Erlaheim, ein urig renoviertes Fachwerkhaus mit sehr individuellen Zimmern. Ein sehr empfehlendes Hotel, wer Lust hat es zu besuchen, hier der entsprechende Link: http://landhausengel.de/
Nach einem fantastischen Abendessen auf der Terrasse endete der schöne Tag. Am nächsten Morgen ging es weiter über Hechingen zur Hohenzollern Burg. Leider verließ uns das schöne Wetter, das wir bis dahin hatten. Die Burg haben wir nur im Nebel gesehen.
Die Burg Hohenzollern ist die Stammburg des Fürstengeschlechts und ehemals regierenden deutschen Kaiserhauses der Hohenzollern.
1850 fand die Grundsteinlegung der heutigen Burg statt. Finanziert wurde der Bau gemeinsam von der brandenburgisch-preußischen und den fürstlich-schwäbischen Linien der Hohenzollern. Die Burg war nach dem Wiederaufbau niemals für längere Zeit bewohnt, sie hatte ausschließlich repräsentative Funktion. Die Burg Hohenzollern ist nach wie vor Privateigentum. Sie gehört zu zwei Dritteln der brandenburgisch-preußischen Linie des Hauses Hohenzollern, zu einem Drittel der schwäbisch-katholischen Linie. Mehr Information zu der Burg Hohenzollern unter https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Hohenzollern.
Nach dem Besuch der Burg Hohenzollen fuhren wir über Burladingen und Münsingen nach Ulm. Am Ulmer Münster gab es noch ein Abschiedsfoto.Es war eine schöne Fahrt, vielen Dank an Klaus für die gelungene Organisation.

Waltraud und Ulrich Hesseling

DSC_1118