Etwas spät in diesem Jahr am Samstag den 10.10. 2015 wurde die 2. Ausfahrt für die Kinder- und Jugendhilfe Feldkirchen durchgeführt. Das Ziel war der Herzogstand am Walchensee.
Mit dem Wetter hatten wir ein wenig Glück, es war am Anfang ziemlich nebelig, später kam dann aber auch die Sonne. Es hat nicht geregnet, und dies ist für die Cabrio Fahrer unter uns am Wichtigsten.

Die Kinder- und Jugendhilfe Feldkirchen wurde 1853 gegründet und ist damit die älteste Einrichtung ihrer Art in Oberbayern. Der Träger der Einrichtung ist die Innere Mission München. Die Einrichtung betreut u.a. Kinder mit familiären Belastungssituationen und stellt in diversen Wohngruppen heilpädagogische Vollzeitgruppen für Mädchen und Jungen ab dem Schulalter zur Verfügung. Auch Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge werden in Wohngruppen betreut.

IMG_5527

 

Wie letztes Jahr hatten wir wieder einen bunten Mix von verschieden Oldtimer. Neben unseren SL / SLC Fahrzeugen war unser Schwester Club „Mercedes Benz R 129 SL-Club“
mit vielen Fahrzeugen vertreten. Auch hat es uns sehr gefreut, dass viele Fahrerinnen und Fahrer vom letzten Jahr wiedergekommen sind, wie zum Beispiel der Fahrer vom Ferrari Mondial Cabrio, vom Volvo 1800ES und von der Mercedes Pagode. Auch richtige Exoten waren dabei: ein Buick Riviera, ein Ford Thunderbird und ein Panther Kallista runden das Bild ab.

Die Kinder waren begeistert und durften sich die Fahrzeuge und Fahrer selbst auswählen.
Zur Betreuung der Kinder und Jugendlichen fuhren noch 8 Sozialpädagogen und die Leitung des Kinderheims in 2 Bussen mit.
Selbstverständlich waren alle Fahrzeuge mit Sicherheitsgurten ausgestattet. Die Kinder und Jugendliche hatten alle eine Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten und die kleineren Kinder wurden auch in Kindersitze untergebracht.

Wohin ging die Ausfahrt?
Das Ziel war der Herzogstand am Walchensee. Der Herzogstand ist mit 1731 m ein nicht sehr hoher Berg in den bayrischen Alpen. Aber er bietet einen sehr schönen Ausblick auf den Walchensee. Auch ist er gut erschlossen, eine Seilbahn führt vom Walchensee direkt zu einem Berggasthaus, wo wir auch unser Mittagessen einnahmen.
Auf der Fahrt zum Walchensee wurden 2 Stopps eingelegt. Der 1. Stopp war in Icking. Der örtliche Wintersportverein WSVI bot uns sein Gelände für eine 1. Rast an. Dort gab es dann eine erste Brotzeit für die Kinder und Erwachsene, ausgegeben von den Mitarbeitern des Kinderheims Feldkirchen.
Weiter ging es zum Walchenseekraftwerk in Kochel am Kochelsee. Das Walchenseekraftwerk ist ein Speicherkraftwerk und das Erste seiner Art und wurde 1924 in Betrieb genommen.Wir schauten uns die Ausstellung an und besuchten die Maschinenhalle. Dort stehen 8 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 124 MW. Ein „wenig“ mehr als unsere Autos leisten! Im Außenbereich des Kraftwerks mit dem Druckrohren als Hintergrund wurden unser Gruppenfotos gemacht.
Über die schönste Straße Bayerns, die Kesselbergstraße, ging es hoch zum Walchensee. Dort stiegen wir alle in die Seilbahn um. Im Bergasthaus Herzogstand hatten wir Plätze reserviert.
Hier gab es das leckere Mittagessen. An mehreren Tischen saßen Fahrer und Kinder zusammen und es wurde sich sehr rege unterhalten.
Die Rückfahrt erfolgte über den Kloster Bendiktbeuren. Dort gab es noch einmal einen Halt um das Kloster zu besichtigen. Insgesamt 2 Führungen wurden von der Klosterleitung durchgeführt und fanden regen Zuspruch. Ein wirklich schönes und eindrucksvolles Kloster. Im Klostergarten gab es noch einmal Snacks vom Kinderheim und dann ging es anschließend zurück nach Feldkirchen zum Kinderheim.

Es war ein schöner und gelungener Tag. Nächstes Jahr soll eine weitere Ausfahrt im Juli organisiert werden. Das Ziel ist noch nicht festgelegt, Vorschläge dazu sind herzlich willkommen.

Herzlichen Dank an alle, die diesen schönen Tag durch ihre Mithilfe ermöglicht haben.IMG_5568

Ulrich und Waltraud Hesseling
RT 80