Das Ziel „Harz“ wurde bei unseren monatlichen Treffen schon öfter angesprochen und nun endgültig beschlossen. Also ging es los, und für uns sollte es eine völlig neue Erfahrung werden.

Wir hatten ein Jahr Vorlauf, genug Zeit also für die Planung. Noch am gleichen Abend wurden Zimmer geblockt in dem wunderschönen Hotel „Zum Klosterfischer“ in Sachsen-Anhalt.

Planung

  • Am PC Suche nach der der schönsten Anreisestrecke mit vernünftigen Pausen-Möglichkeiten. Der Harz ist ja von Hamburg aus nicht mal eben „um die Ecke“.
  • Planung der Strecke – auch erst mal am PC – im Harz und Suche nach Möglichkeiten, den eigentlichen Ausflugstag interessant zu gestalten.
  • Erste Testfahrt im September 2016 mit viel Spaß, Pech, Pleiten und Pannen. Die Strecke war viel zu lang, die Pausenmöglichkeiten aber gut. Also noch einmal zusammensetzen und eine neue, kürzere Strecke festlegen. Bei der zweiten Testfahrt im April 2017 dann die Erkenntnis: Passt!
  • Es folgten diverse Absprachen: Preise, Zeitplan, Menü, Buffet, Führungen etc.
  • Roadbook erstellt, problemlos – hat Spaß gemacht.

 
Sommertour

Nach Anreise aller Teilnehmer gab es einen gemütlichen Abend mit viel Spaß und einem tollen Buffet im wunderschönen Festsaal des Hotels. Und die ersten Oooh’s – „das ist wirklich schön hier“

Mit Herzklopfen dann am nächsten Morgen an den Start – wir wollten uns ja nicht blamieren und alles perfekt machen.

Es kam, wie es kommen musste: Nach gefühlten 100 Metern fiel das erste Fahrzeug aus! ADAC verständigt, alle anderen Fahrzeuge fuhren dann aber los (die „Unglücksraben“ konnten später wieder anschließen).

Keine 2 km später: Geplantes Abbiegen nicht möglich – Vollsperrung! Baustelle ohne Umleitungsempfehlung. Erste Schweißperlen auf der Stirn des Orga-Teams … dann riss das Fahrzeug-Feld auseinander und der Walkie-Talkie- bzw. Handykontakt ab …

Nach ein paar Kilometern haben wir uns dann aber alle wieder gefunden. Ein vorbereitetes Quiz lenkte die Teilnehmer vom „Stress“ ab, und es begann eine wunderschöne Fahrt durch den Harz ohne weitere Pleiten, P ….!

Harzköhlerei Sternberghaus in Hasselfelde

Harzköhlerei Sternberghaus in Hasselfelde

Während der ersten Pause in der Harzköhlerei Sternberghaus in Hasselfelde konnten wir ein wenig entspannen bei einem rustikalen Frühstück und einer wirklich interessanten Führung durch die Köhlerei. Man glaubt gar nicht, wofür Holzkohle so alles gebraucht wird.

Wie wunderschön der Harz ist, wurde uns während der nächste Etappe bewusst: Traumhaft die Fahrt durch das Bode-Tal, schöne kleine Orte mit vielen Fachwerkhäusern, grüne, üppige Natur – was will man mehr. Offensichtlich fanden das andere Oldtimer-Fans auch – viele andere Clubs waren ebenfalls unterwegs.

Gut Mahndorf

Gut Mahndorf

Die zweite und letzte Pause diente zur endgültigen Entspannung: Auf dem Gut Mahndorf in der Nähe von Halberstadt warteten eine liebevoll zubereitete Kaffeetafel in einer herrlichen Parklandschaft auf uns und eine wiederum interessante Führung mit Erläuterung der Historie und des heutigen Status des Gutes durch den Gutsherren Nicolaus von Löbbecke, der selbst ein begeisterter Oldtimer-Fan ist. Da passten natürlich unserer 107er bestens auf den Hof!

Nach der Rückfahrt zum Hotel, vorbei an blühenden Mohnfeldern – eine Wohltat für die Augen – fielen wir, das Orga-Team, völlig „platt“, aber erleichtert und zufrieden, jeder erst einmal jeder für ein paar Minuten auf sein Bett.

Erschöpft aber sehr zufrieden wieder am Hotel.

Erschöpft aber sehr zufrieden wieder am Hotel.

Am Abschlussabend waren alle entspannt und ein wenig müde bei einem sehr guten Essen im Hotel, einer Preisverleihung für die Quiz-Gewinner und dem einen oder anderen Mirabellen-Brand …

Die glücklichen Quiz - Gewinner(inen)

Die glücklichen Quiz – Gewinner(inen)

Am nächsten Morgen dann die individuelle Abreise der recht zufrieden wirkenden Teilnehmer.

Unsere Erfahrung

Viel Spaß bei der Vorbereitung, viel Arbeit, viel emotionale Aufregung, aber auch viel Lob – und viel Verständnis für die anfänglichen Unwägbarkeiten („Das gehört dazu …“, „Ist jedem schon passiert“…).

Unser Fazit

Der Einsatz hat sich wirklich gelohnt. Und der Wettergott hat auch mitgespielt – das war eines der schönsten Sommer-Sonnen-Wochenende in diesem Jahr!

Unsere Empfehlung

Traut Euch, selbst mal so eine Tour zu organisieren!

Monika und Peter Damberger – Martina und Albert Tilse